cero und das neue Theater „Théatre Le Maillon“ in Straßburg
cero III Théatre Le Maillon in Straßburg

Die Theaterfabrik

Le théatre peut etre le lieu il semble que quelque chose se passe - Das Theater kann der Ort sein, an dem etwas zu geschehen scheint.

Bei der ersten Annäherung macht es das neue Theater der Stadt Straßburg „Théatre Le Maillon“ dem Besucher nicht leicht. Die schwarz gebeizte Rohbetonfassade und die Kastenform erzeugen die harsche industrielle Anmutung eines gigantischen Containerstapels. Doch im lichtdurchfluteten Innern beeindrucken die enormen Dimensionen und die Leere, ohne zu einzuschüchtern. Hier zeigt sich das Gebäude hyperflexibel: Es kann sich allen möglichen Konfigurationen und Kunstformen anpassen.

Je mehr sich der Besucher das Gebäude erschließt, desto mehr flutet ihn die Atmosphäre einer kreativen Werkstatt, einer riesigen unbeschriebenen Leinwand an, die nur darauf wartet, zum Leben erweckt zu werden. Der italienische Architekt Umberto Napolitano, Mitbegründer des Pariser Architekturbüros LAN (Local Architecture Network), und sein Team wollten ausdrücklich kein Theater, sondern eine Theaterfabrik bauen. Ein Gebäude, das sich ständig verändern kann, ein Haus der schier endlosen Möglichkeiten.

cero III Théatre Le Maillon in Straßburg
Überall Theater

Die Architekten verzichteten auf die klassische Aufteilung des historischen Theaters aus Lobby, Zuschauerraum und Backstage-Bereich. Stattdessen ist die Architektur des neuen Maillons wie eine Stadt strukturiert. Sie besteht im Wesentlichen aus einer Hauptgasse und rundherum  wandelbaren Räumen sowie einem gigantischen Innenhof. Das Maillon soll ganz im Sinne von Gropius Grenzen auflösen: zwischen Haus und städtischer Umgebung, Innen- und Außenräumen, Künstlern und Zuschauern. Dank mobiler Wände kann alles verbunden, verändert, bespielt werden.

cero III Théatre Le Maillon in Straßburg
Haus der vielen Möglichkeiten

Im Baukastenprinzips entworfen, sind die beiden Theatersäle hochflexibel und lassen alle möglichen Bestuhlungen zu: ebenerdig, frontal, bifrontal oder trifrontal. Allein der große Saal bietet mit 45 mal 24 Metern Platz für bis zu 700 Personen. Die Höhe beträgt komfortable 14 Meter. All diese Optionen ermöglichen immersive und partizipativen Formen des zeitgenössischen Theaters.

Grenzenlose Verbindung

In eine gläserne Zwischenfassade haben die Architekten zwei großformatige Schiebefenster von Solarlux eingesetzt. Die Durchlässigkeit und Flexibilität, die das Maillon in jeder Hinsicht prägen, werden hier auf besonders monumentale Art physisch erfahrbar: Zwei cero Systeme mit vier und sechs Glaselementen öffnen die Fassade über 18 und 12 Meter in der Breite und 3,60 Meter in der Höhe. Sie verbinden den Innenhof schwellenlos mit dem Aufgang zum Großen Saal und dem Foyer. So lässt sich auch das Atrium bei Bedarf für Aufführungen verwenden.

Fotos: Constantin Meyer für Solarlux GmbH

Transparenz in beeindruckenden Dimensionen

Mit cero Schiebefenstern konnte eine oben hängende Pfosten-Riegel-Fassade aus Glas mit höchster Transparenz realisiert werden.  Auch in geschlossenem Zustand bleibt die Durchsichtigkeit der Elemente erhalten: Die filigranen Ansichtsbreiten von nur 34 Millimetern ermöglichen einen Glasanteil von 98 Prozent. Zudem kommt das cero System ohne Stützen im unteren Bereich aus.

cero III Théatre Le Maillon in Straßburg
Passgenaue Sonderlösung

Um cero perfekt in die Fassade einfügen zu können, führte Solarlux die Systeme ohne Automatikbetrieb aus und realisierte so ein schmales Querriegel-Profil von nur 40 Millimeter. Dank durchdachter Technik können die je sechshundert Kilogramm schweren Elemente dennoch mühelos und leise bewegt werden.

Vor Sonneneinstrahlung schützt das integrierte hochtransparente  Isolierglas SKN 176. Die 52 Millimeter dicken Glaselemente sind aus VSG gefertigt und bieten, dreifach verglast, mit einem Ug-Wert von 0,7  W/m2K  beste Wärmedämmung. Ob offen oder geschlossen: Die cero Schiebefenster unterstützen jederzeit das Programm des Maillon: Offenheit, Spontaneität und Flexibilität.

cero – Inspirationen

Vorteile auf einen Blick

Absoluter Durchblick

  • Schmale Profilansichten von 34 Millimeter
  • Bis zu 15 m² große und 1000 Kilo schwere Elemente
  • 98 % Glas- bzw. Tageslichtanteil

Technische Raffinesse

  • Hohe Sicherheit: RC3-Zertifizierung
  • Unterschiedliche Varianten bis 3fach-Verglasung
  • Hochwärmegedämmt und passivhaustauglich

Gestalterische Vielfalt

  • Kombinierbare Systemkomponenten
  • Auf Knopfdruck oder per Hand zu bedienen
  • Öffnung über Eck möglich

Ihr Kontakt zu uns

Kontaktieren Sie gerne Sören Walkenhorst, der Ihnen bundesweit zur Verfügung steht, sowohl für allgemeine Produktfragen als auch für die konkrete Projektplanung.

Sören Walkenhorst
Architektenberatung / Back office
Solarlux GmbH Industriepark 1 49324 Melle
Jetzt bestellen: Die cero-Broschüre
Möchten Sie sich noch ausführlicher über einzelne Systeme und technische Details unseres Schiebefensters cero informieren? Dann bestellen Sie gerne unsere umfangreiche Produktbroschüre. Entweder digital per E-Mail oder in gedruckter Form als Printversion.